Gutartige Erkrankungen

Gutartige Erkrankungen, die durch Verschleiß, Entzündungen oder überschießende Narbenbildung zu Schmerzen und Funktionseinschränkungen führen, können mit einer Radiotherapie sehr wirksam und nebenwirkungsarm behandelt werden.

Bei entzündlichen Beschwerden kann durcheine niedrig dosierte Strahlentherapie eine Beschwerdelinderung bis hin zur völligen Beschwerdefreiheit erreicht werden die Kosten für diese Behandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen über­nommen.

Beispiele für Einsatzmöglichkeiten für eine Strahlenbehandlung:

 

Entzündungen und degenerative Erkrankungen

  • Tennisarm/Tennisellenbogen
  • Arthrose der Fingergelenke
  • Arthrose an Hüfte, Knie, Schulter
  • Augenhöhle (endokrine Orbitopathie)

 

Überschießende Narbenbildung

  • Keloide (wulstige Narbenwucherungen)
  • Verkürzung und Verhärtung der Sehnen im Bereich der Handfläche (Morbus Dupuyten) oder der Fußsohle (M. Ledderhose)

 

Weitere Indikationen:

Verhinderung von gutartiger Vergrößerung der männlichen Brustdrüse unter antihormoneller Therapie bei Prostatakarzinom.

Im Rahmen unserer Sprechstunde für gutartige Erkrankungen berät Sie unser Spezialist Herr PD Dr. Reinhard Heyd über die Behandlungs­möglichkeiten.